Weinbau seit den Römern

Weinbau seit den Römern

Die Höhenzüge des Stromberg und Heuchelberg bescheren dem Zabergäu ein mildes Klima, das im Zusammenspiel mit dem fruchtbaren Keuperboden ideale Voraussetzungen für den Weinbau bietet. Die erste urkundliche Überlieferung stammt bereits aus dem 8. Jahrhundert! Heute gedeihen im Zabergäu und angrenzenden Neckartal in vorwiegend sonnenverwöhnten Südlagen auf knapp 2.300 ha gehaltvolle Trauben, die mit viel Erfahrung sowie moderner und umweltschonender Kellertechnik zu herausragenden Weinen verarbeitet werden. Das Angebot reicht vom bodenständigen Landwein bis zum edlen Barrique. Bekannt ist das Zabergäu vor allem für seinen vollmundigen Lemberger und das Württemberger "Nationalgetränk": den Trollinger. Bei den Weißweinen dominiert der Riesling. Daneben gibt es aber noch zahlreiche andere Sorten. An Rotweinen bspw. Samtrot und Schwarzriesling oder an neueren Sorten Dornfelder, Cabernet Mitos und Acalon. Bei den Weißweinen werden außerdem Grauburgunder, Ruländer, Silvaner und Traminer von Weinliebhabern geschätzt. Auch der aus roten und weißen Trauben gekelterte Schillerwein, eine Württemberger Spezialität, ist bei Gästen sehr beliebt.

Erleben und genießen Sie die außergewöhnliche Weinvielfalt unserer Region und entdecken Sie dabei Ihren ganz persönlichen Weingeschmack!